Essen & Trinken

Essen & TrinkenEssen & Trinken

Weitere Delikatessen aus der Region Hiroshima

In den verschiedenen Gegenden der Region Hiroshima gibt es noch eine Vielzahl von kulinarischen Köstlichkeiten, die eine Empfehlung wert sind. Lassen Sie sich diese lokalen Spezialitäten, die man nur hier essen kann, auf keinen Fall entgehen!

Sashimi Konnyaku (Yama-fugu)
Sashimi Konnyaku (Yamafugu)
  • Stadt Hiroshima (Hiroshima-shi)

Es ist in ganz Japan bekannt, dass Sashimi Konnyaku aus Yuki-cho, einem Stadtteil von Hiroshima, stammt. Er zeichnet sich durch seine charakteristische Konsistenz und Färbung aus und er ist frei von dem für Konnyaku typischen Geruch. Dieser hochwertige Sashimi Konnyaku wird aus Konjakwurzeln hergestellt, die hier in einer Umgebung mit üppiger Natur und glasklarem Wasser, über dem die Glühwürmchen tanzen, angebaut werden. Wenn man den Konnyaku wie Sashimi in dünne Scheiben schneidet und auf einem Teller arrangiert, sieht das aus wie „Fugu-zashi“ (hauchdünn geschnittener roher Kugelfisch), weshalb er auch „Yama-fugu“ (Berg-Kugelfisch) genannt wird. Gegessen wird er gut gekühlt, indem man die Scheiben in Sojasauce mit Wasabi-Meerrettich oder in eine Sauce aus Essig und Miso-Bohnenpaste tunkt.

Anago Meshi
Anago-meshi
  • Stadt Hatsukaichi (Hatsukaichi-shi)

Anago ist eine Seeaalart, die Mitte Januar und im Sommer Saison hat. Die übliche Zubereitungsweise nennt sich Kabayaki: Dabei wird Anago, der den gerade richtigen Fettanteil aufweist, am Rücken entlang aufgeschnitten, die Gräten und der Kopf entfernt, und das Filet gegrillt, bis es eine weiße Farbe annimmt. Dann bestreicht man den Anago, während man ihn weitergrillt, immer wieder mit einer eingekochten scharf-süßen Sauce aus Sojasauce, Mirin (süßer Speisereiswein) und Sake, bis er zu glänzen beginnt. Es gibt verschiedene Arten, Anago zu grillen, und abhängig von der Grillweise schmeckt er aromatisch oder weich und zart. Der fertig gegrillte Anago wird auf Reis gelegt serviert. Auch für den Reis hat jedes Lokal ein eigenes Rezept: Manche kochen ihn in Anago-Brühe, andere lassen den Reis die Glasiersauce aufsaugen oder vermischen ihn mit klein geschnittenen Anago-Stückchen.

Bisho Nabe
Bishu-nabe
  • Stadt Higashihiroshima (Higashihiroshima-shi)

Ursprünglich diente dieses einfache Eintopfgericht zur Verköstigung der Brauereiarbeiter während der Sake-Brausaison, und je nach Sake-Brauerei unterscheiden sich die Zutaten und die Zubereitungsweise. Grundsätzlich wird in einem Topf erst Knoblauch angebraten, dann Hühnerfleisch, Sunazuri (Geflügelkaumagen), Konnyaku, Chinakohl, Zwiebeln, Karotten, Lauch, grüne Paprika und anderes Gemüse hinzugefügt und das Ganze mit Sake, Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Da der Alkohol sich verflüchtigt, können diesen Eintopf auch Leute, die Alkohol nicht mögen, und Kinder ohne Sorge essen.

Shiomachi Nabe
Shiomachi-nabe
  • Stadt Yanai (Yanai-shi)

Shiomachi-nabe ist ein Fischeintopf, der mit fangfrischen Meerbrassen (Tai), die aus der Meerstraße Obatake-seto vor Yanai oder anderen nahen Gewässern stammen, zubereitet wird, wobei die Brühe aus den Karkassen usw. der Meerbrassen hergestellt wird. Die Meerbrassen, die in der Gezeitenströmung von Obatake-seto, einer der drei größten Gezeitenströmungen Japans, aufgewachsen sind, zeichnen sich durch ihr festes Fleisch und ihren süßen, kräftigen Geschmack aus.

Kumano Tori Koro
Kumano-Torikoro
  • Stadt Kumano (Kumano-cho)

Kumano-Torikoro, die Hühnerfleischvariante des chinesischen Schweinefleischgerichts Hui Guo Ruo, ist eine lokale Spezialität von Kumano, der „Pinsel-Hauptstadt“ Japans mit der landesweit größten Pinselproduktion. Außen macht man sich mit den berühmten Kosmetikpinseln schön und für die innere Schönheit sorgt Kumano-Torikoro, das reichlich Kollagen enthält, so lautet das Entstehungskonzept dieses Gerichts. Die verwendeten Zutaten sind Hühnerfleisch, Weißkohl und die scharfe chinesische Würzsoße Doubanjiang (auf Japanisch Tobanjan), aber jedes Lokal hat seine eigene Zubereitungsweise und ein anderes Speisenangebot. Bitte suchen Sie sich aus dieser Vielfalt Ihre Lieblingsvariante aus!

Tachiuo No Kagamimori
Tachiuo no Kagami-mori
  • Stadt Suooshima (Suooshima-cho)

Bei diesem Gericht wird wie Blattsilber glänzendes Sashimi vom Degenfisch (Tachiuo), in dünne Scheiben geschnittener roher Fisch, auf einem großen Teller schön angerichtet, sodass es wie ein Spiegel (Kagami) funkelt. Daher kommt auch der Name „Kagami-mori“. Bevor man das Gericht verzehrt, erfolgen noch zwei weitere Schritte: „Marimikan no Uchiko“, das Betupfen des Sashimi mit einer Zitrusfrucht, und „Kawa wo kitaeru Hi-ire“, bei dem die Haut an den Fischscheiben, die mit Zitrussaft und Salz mariniert worden ist, mit offener Flamme angeröstet wird, wobei sich ein aromatischer Duft entfaltet. Diese saisonale Köstlichkeit ist wirklich ein kulinarischer Hochgenuss!

Mikan Nabe
Mikan-nabe
  • Stadt Suooshima (Suooshima-cho)

„Mikan-nabe“ ist ein Eintopfgericht, bei dem Unshu Mikan (Satsuma-Mandarinen) und frischer Fisch und andere Meeresfrüchte aus der Seto-Inlandsee einander kombiniert werden. Dabei werden gegrillte Mandarinen (Yaki-mikan), Fischklößchen aus lokalen Fischsorten zusammen mit anderen Zutaten in einer Brühe gekocht, und dann mit Mikan-kosho, einem scharfen Gewürz aus Mandarinenschalen und grünen Paprikaschoten, verzehrt.

Iwakuni Sushi
Iwakuni-zushi
  • Stadt Iwakuni (Iwakuni-shi)

Diese lokale Sushi-Variante, die man nur in Iwakuni und Umgebung genießen kann, ist ein sogenanntes Chirashi-zushi, mit kleingeschnittenen Zutaten belegter Sushi-Reis, das hier allerdings als haltbares Oshi-zushi (gepresstes Sushi) zubereitet wird. Charakteristisch für dieses Gericht ist, dass in Scheiben geschnittene Lotoswurzeln (Renkon) aus örtlicher Produktion, frischer Fisch aus der Seto-Inlandsee und andere Zutaten im Wechsel mit Sushi-Reis in mehreren Schichten aufeinandergetürmt werden.

Soft Serve Ice Cream
Soft Cream
  • Stadt Iwakuni (Iwakuni-shi)

Gleich neben der Kintaikyo-Brücke gibt es mehrere Softeisdielen. Sie haben reichhaltiges Angebot an Eissorten und manche Läden verkaufen auch Softeis (das in Japan Soft Cream genannt wird) mit seltenen Geschmacksrichtungen, andere dagegen legen besonders viel Wert auf den Geschmack ihrer Produkte. Die Gegend bietet sich auch für einen kulinarischen Straßenbummel an, denn außer Softeis gibt es in der Umgebung auch Geschäfte, die Manju (mit Bohnenmus gefüllte Dampfbrötchen), Senbei (Reiscracker) und andere Köstlichkeiten anbieten. Wenn Sie die Kintaikyo-Brücke besichtigen, schauen Sie doch bitte auch hier vorbei!

SHARE

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.