Highlights fur Erstbesucher
Recommended Tour "1"
Highlights fur Erstbesucher
  • 2tage 1nacht
Hatsukaichi | Hiroshima
2 Tage, eine Ubernachtung - ein unschlagbares Trio aus kulturellen, kulinarischen und landschaftlichen Highlights fur Erstbesucher in Hiroshima. Erleben Sie Mahnmale der Geschichte, exquisite japanische Architektur, herzhafte japanische Puffer, und unschlagbare Aussichten!

1. Tag

START
Vom Bahnhof Hiroshima zum Itsukushima-jinja Schrein

mit der Bahn vom JR-Bahnhof Hiroshima (auf der JR Sanyo-Linie ca. 30 Minuten) bis zum JR-Bahnhof Miyajima-guchi, dann

zu Fuß (ca. 5 Minuten) bis zur Landungsbrücke Miyajima-guchi Sanbashi, dann

mit der Fähre (ca. 10 Minuten) bis zur Landungsbrücke Miyajima Sanbashi, dann

zu Fuß

Hatsukaichi
Itsukushima Schrein
Der Itsukushima Schrein, bekannt durch sein ?schwebendes Tor", das bei Flut feuerrot aus dem Seto-Binnenmeer ragt, ist ein architektonisches Meisterwerk der Heian-Zeit. Die durch Stege miteinander verbundenen Schreingebaude sind seit 1996 Unesco-Weltkulturerbe und selbst in Japan eine Besonderheit.
Berg Misen saftig grün, die Bucht leuchtend blau, ein unvergesslicher Anblick!
Vom Itsukushima-jinja Schrein zum Berg Misen

zu Fuß vom Itsukushima-jinja Schrein (ca. 16 Minuten Fußweg) bis zur Momijidani Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima
(Alternativ mit dem kostenlosen Shuttle-Bus vom Momijidani Koen-Park bis zur Momijidani Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima, ca. 3 Minuten), dann

mit der Seilbahn von der Momijidani Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima (ca. 10 Minuten

Seilbahnfahrt) bis zur Kayatani Seilbahnstation, dann (ca. 4 Minuten Seilbahnfahrt) bis zur Shishiiwa Seilbahnstation

Hatsukaichi
Berg Misen
Vom Berg Misen aus kann man bis nach Shikoku blicken. Das Naturdenkmal ist seit alters her als Sitz der Gotter bekannt.
Vom Berg Misen zur Omotesando Shotengai (Ladenstraße)

mit der Seilbahn von der Shishiiwa Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima (ca. 4 Minuten Seilbahnfahrt) bis
zur Kayatani Seilbahnstation, von dort bis zur
Momijidani Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima (ca. 10 Minuten Seilbahnfahrt), bis zur Momijidani
Seilbahnstation der Seilbahn Miyajima, dann

zu Fuß (ca. 20 Minuten) bis zur Omotesando Shotengai

Hatsukaichi
Omotesandō Einkaufsstraße
Zwischen Schrein und Hafen liegt die Einkaufsstraße Omotesandō, wo sich Besucher wie vor hundert Jahren zwischen hübschen Restaurants und Souvenirshops tummeln. Ahornblattkuchen (Momiji Manjū) sind die beliebtesten Mitbringsel von der Insel, während man die berühmten gegrillten Austern (Yaki-gaki) und die vielen interessanten Softeis-Sorten, die man dort findet, frisch vor Ort verzehren sollte.
Reis mit Meeraal
Reis mit Meeraal
Nebst den allgegenwärtigen Austern ist auch „Anago-meshi" eine bekannte Spezialität auf Miyajima. Das Reisgericht mit Meeraal steht vielerorts auf der Speisekarte.
Gegrillte Austern
Gegrillte Austern
Die berühmten Austern Miyajimas sind gegrillt als „Yaki-gaki" eine ganz besondere Delikatesse. Überall auf der Omotesandō kann man sie frisch vom Grill genießen.
Nach dem Austernessen (Yakigaki, gegrillte Austern) Kauf von Kendama (traditionelles Spielzeug),
in einem Laden in der Nähe des Tempels Daigan-ji können Kendama als Mitbringsel erworben werden (Name des Geschäfts_ Hiranoya)

zu Fuß ca. 10 Minuten

Hatsukaichi
Kendama
Kendama
Was die Franzosen „Bilboquet" nennen, heißt in Japan „Kendama". Mit einem Spieß an einem gedrechselten Fuß muss eine daran festgebundene durchbohrte Kugel erst hochgeworfen und dann aufgefangen werden. Das traditionelle Spielzeug war bereits im 19. Jahrhundert in vielen Ländern verbreitet. In Japan wurde es zuerst in Hatsukaichi, Hiroshima hergestellt, wo sogar Kendama-Weltmeisterschaften abgehalten werden. Bis heute sind traditionell hergestellte „Kendama" ein beliebtes Mitbringsel.

2. Tag

Atombombendom (Genbaku Dome) und zum <br>Friedensgedachtnispark <br>(Heiwa Kinen Koen)

A tombombendom (Genbaku Dome) und zum
Friedensgedachtnispark
(Heiwa Kinen Koen)

Übernachtungsstätte auf derInsel Miyajima zum Atombombendom (Genbaku Dome) und zum Friedensgedächtnispark (Heiwa Kinen Koen)

zu Fuß von der Übernachtungsstätte (Fußweg) bis zur Landungsbrücke Miyajima Sango-sanbashi, dann mit der Fähre (ca. 45 Minuten Fahrt) bis zur Landungsbrücke an der Motoyasu-bashi Brücke

dann mit der Fähre (ca. 45 Minuten Fahrt) bis zur Landungsbrücke an der Motoyasu-bashi Brücke beim Friedensgedächtnispark (Motoyasu-bashi Sanbashi), dann

zu Fuß (ca. 4 Minuten)

Hiroshima
Atombombendom (Genbaku Dome) und zum Friedensgedachtnispark (Heiwa Kinen Koen)
Die Einwohner Hiroshimas liebten ihre Industrie- und Handelskammer - das rote Backsteingebäude und der hübsche Garten mit Fontaine waren ein Ort der Ruhe, bis am 6. August 1945 die Atombombe unweit davon einschlug. Übrig blieb lediglich die charakteristische Kuppel auf einem Metallgerippe, die dem Gebäude seinen neuen Namen gab. Heute dient es als Mahnmal und Aufforderung Japans an die Welt, Atomwaffen für immer abzuschaffen. Seit Dezember 1996 ist es UNESCO-Weltkulturerbe.
Auch der Friedenspark symbolisiert mit Orten wie dem Friedensmuseum, der Nationalen Gedenkhalle Hiroshima für die Opfer der Atombombe, und dem Internationalen Konferenzzentrum Hiroshimas Wunsch nach Frieden.
Vom Friedensgedächtnispark (Heiwa Kinen Koen) zum Orizuru Tower (Gedenkturm der Origami-Kraniche)

zu Fuß (ca. 7 Minuten) bis zum Orizuru Tower

Hiroshima
Orizuru Tower
Orizuru Tower
Das nach dem Papierkranich („Orizuru") benannte Hochhaus wurde 2016 fertiggestellt. Ganz oben genießt man einen herrlichen Rundumblick vom Friedenspark bis hin zur Insel Miyajima. Man kann sogar einen eigenen Kranich falten und ihn in die „Papierkranichwand" des Towers einbauen.
Das schönste jedoch ist die echte japanische Gastfreundschaft, mit der Besucher hier empfangen, herumgeführt und umsorgt werden!
Andenken aus Kranichpapier
Andenken aus Kranichpapier
Japanische Papierkraniche sind ein bekanntes Friedenssymbol. Jedes Jahr werden aus der ganzen Welt 10 Tonnen davon nach Hiroshima geschickt - als Geste des Friedens. Damit darunter nicht die Umwelt leidet, werden sie neuerdings recycelt und zu wunderschönen Souvenirs verarbeitet - eine neue Geste für den Frieden.
Puffer auf Japanisch
Puffer auf Japanisch
Eine Art deftiger Puffer oder Pfannkuchen wird individuell mit Zutaten wie frischen Sojasprossen, Speck, Mochi (Klebreiskissen) oder Käse bestellt und somit zum persönlichen „Lieblingsbratling" (Okonomiyaki) erhoben.

SHARE

Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie.