Höhenflüge für Kunstliebhaber
Recommended Tour "12"
Höhenflüge für
Kunstliebhaber
  • Tagesausflug
Hiroshima
Das Kunstmuseum Hiroshima, das Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima, und das Museum für Moderne Kunst Hiroshima sind alle so gelegen, dass man sie bei einem kleinen Spaziergang durch die Innenstadt bequem nacheinander besuchen kann. Selbst die Müllverbrennungsanlage Naka überrascht mit ihrer smarten urbanen Architektur. Erleben Sie Hiroshima doch zur Abwechslung einmal als Sammelplatz der schönen Künste!

1. Tag

START
Vom Bahnhof Hiroshima zum Kunstmuseum Hiroshima (Hiroshima Bijutsukan)

mit der Straßenbahn (ca. 12 Min. mit der städtischen Straßenbahn) bis zur Haltestellte Kamiya-cho-higashi, dann

zu Fuß (ca. 4 Minuten)

Hiroshima
Kunstmuseum Hiroshima (Hiroshima Bijutsukan)
Das Kunstmuseum Hiroshima wurde im Gedenken an die Atombombenopfer mit dem Gedanken errichtet, Liebe und Frieden in der Seele aufleben zu lassen. Die Sammlung von etwa 300 Werken umfasst französische Impressionisten, japanische Ölgemälde, traditionelle und moderne japanische Malerei. Besuchen Sie mit einem einzigen praktischen Bus alle wichtigen Ziele im Zentrum Hiroshimas: das Kunstmuseum Hiroshima, die Atombombenkuppel, das Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima, und das Museum für Moderne Kunst.
Vom Kunstmuseum Hiroshima (Hiroshima Bijutsukan) zum Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima (Hiroshima-kenritsu Bijutsukan)

zu Fuß (ca. 12 Minuten)

Hiroshima
Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima (Hiroshima-kenritsu Bijutsukan)
Das Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima liegt mitten in der Stadt neben der pittoresken Gartenanlage Shukkeien. 4 Ausstellungsräume und eine Ausstellungsfläche bieten ca. 4 wechselnde Ausstellungen im Jahr und eine dauerhafte Sammlung von 4,500 Werken. Freundliche freiwillige Mitarbeiter bringen Besuchern freundlich und leicht verständlich die ausgestellten Kunstwerke näher - motiviert durch ihre eigene Liebe zur Kunst. Wer Zeit hat, sollte bei der Gelegenheit gleich noch den wunderschönen Garten Shukkeien nebenan besuchen.
Hiroshima
Museum für Moderne Kunst Hiroshima
Museum für Moderne Kunst Hiroshima
Das Museum für Moderne Kunst Hiroshima liegt mitten im frischen Grün des Hijiyama-Parks. Entworfen von Architekt Kishō Kurokawa erinnert der weitläufige Vorplatz an klassische europäische Platzsituationen, während das dreieckig gestaltete Dach die Form traditioneller japanischer Speichergebäude aufgreift. Neben wechselnden Ausstellungen gibt es eine dauerhafte Sammlung von 1,500 Kunstwerken sowie Workshops, Vorträge und Veranstaltungen, in denen die Künstler selbst zu Wort kommen. Erleben Sie moderne Kunst hier auf besonders vielfältige Weise!
Der Hijiyama-Park, in dem das Museum liegt, ist besonders im Frühling zur Kirschblütenzeit und im Herbst, wenn sich die Blätter leuchtend rot färben eine Pracht. An vielen Orten setzen Statuen und Skulpturen auch hier künstlerische Akzente. Die Begleittafeln sind auch in englischer Sprache verfasst.
Vom Kunstmuseum der Präfektur Hiroshima (Hiroshima-kenritsu Bijutsukan) zum Nudelessen (Shiru-nashi Tantanmen, scharfe-Nudeln ohne Suppe)

zu Fuß (ca. 20 Minuten)

Nudelessen (Shiru-nashi Tantanmen, scharfe-Nudeln ohne Suppe)
Nudelessen (Shiru-nashi Tantanmen, scharfe-Nudeln ohne Suppe)
Tantanmen Nudeln ohne Suppe sind in den letzten Jahren zum absoluten Renner unter den Lokal-Gourmets in Hiroshima avanciert. Für die hiesige Version des ursprünglich chinesischen Gerichtes „Shisen Tantanmen" wird die feurige Schärfe der Chilischote durch die leicht betäubende des japanischen Sichuanpfeffers ergänzt. Die Soße befindet sich am Boden der Schüssel und wird erst kurz vor dem Essen mit den Nudeln und allen weiteren Zutaten vermischt, um ihren vollen Geschmack bestmöglich zu entfalten. Ein weiterer Suchtfaktor sind die frischen Frühlingszwiebeln, die wie in der bekannten Hiroshima-Spezialität „Okonomiyaki" auch in dieser köstlichen asiatischen Nudelspeise Verwendung finden.
Vom Nudelessen (Shiru-nashi Tantanmen, scharfe-Nudeln ohne Suppe) bis zur Müllverbrennungsanlage Naka (Naka-kojo)

mit dem Bus von der Haltestelle Hosokan-mae (ca. 15 Minuten) bis zur Haltestelle „Minami-Yoshijima), dann

zu Fuß (4 Minuten)

Hiroshima
Müllverbrennungsanlage Naka (Naka-kojo)
Müllverbrennungsanlage Naka (Naka-kojo
Die Müllverbrennungsanlage Naka ist ein so ansprechendes, sauberes Gebäude, dass man bei ihrem Anblick niemals an Müllverbrennung denken würde.
Durch den Mittelteil führt ein Durchgang, genannt Ecorium - eine Kombination der englischen Worte „ecology" und „atrium". Geht man diesen Gang entlang, beeindrucken links und rechts graphisch interessante silberne Rohre. Weiter vorne kommt überraschend das Meer zum Vorschein. Für den Besuch des Gebäudes ist keine Anmeldung erforderlich.

SHARE