Kagura: Alte Tänze für die Götter
Recommended Tour "9"
Kagura: Alte Tänze für die Götter
  • 2tage 1nacht
Akitakata | Hiroshima
„Kagura" nennt man in Japan traditionelle, den Göttern gewidmete Darbietungen. Musik und Tanz, sowie erzählerische Elemente und aufwendige Kostüme machen diese Tradition zu einem spektakulären Ereignis. Die Kagura-Traditionen aus Iwami in Shimane und Aki in Hiroshima werden seit der späten Edozeit in ihrer jetzigen Form weitergegeben. In Kagura Monzen Tōjimura kann man das flamboyante Spektakel jedes Wochenende erleben - ein Ereignis, das Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten!

1.Tag

Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung fur Kagura-Tanzvorfuhrungen)
Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung fur Kagura-Tanzvorfuhrungen)
Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung fur Kagura-Tanzvorfuhrungen)
START
Von Hiroshima Buszentrum zum Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung für Kagura-Tanzvorführungen)

mit dem Bus (ca. 70 Minuten mit dem Schnellbus von Bihoku Kotsu) bis zur Schnellbus-Haltestelle Midori Kosoku-basutei, dann

mit dem kostenlosen Shuttle-Bus von der Schnellbus-Haltestelle Midori Kosoku-basutei (Busfahrt) zum Kagura Monzen Toji Mura

Akitakata
Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung fur Kagura-Tanzvorfuhrungen)
Oboshiyama Observation Deck
Monzen Tōjimura. Hier können Besucher in nostalgisch-japanischer Atmosphäre Souvenirs kaufen, in natürlich beheiztem Quellwasser (Onsen) baden oder sich stilecht in traditionellen Teehäusern und Restaurants stärken. Im Kagura Dome, der Platz für 2,000 Zuschauer hat, und dem Kamukura Zagekijō Theater bieten 22 lokale Kagura-Truppen zudem an über 150 Tagen des Jahres meist am Wochenende live ihre spektakulären Künste dar.
Im „Waraku" können Kinder und Erwachsene an vergnüglichen Bastelaktionen teilnehmen, die ihnen die Kagura-Kunst näherbringen. Auch über die Geschichte des Kagura kann man hier etwas lernen. Handwerkliche Aktivitäten, spannend aufbereitete Informationen und echte Live-Aufführungen werden sich zu einem bleibenden Eindruck verbinden. Die heißen Bäder (Onsen) des Dorfes bieten ideale Entspannungsoasen, wo man all die farbenprächtigen Bilder in Ruhe einsickern lassen und sich vollständig ins alte Japan hineinträumen kann.

2.Tag

Burg Hiroshima-jo
Shukkeien-Garten
Von Kagura Monzen Toji Mura (Einrichtung für Kagura-Tanzvorführungen) zur Burg Hiroshima-jo

mit dem kostenlosen Shuttle-Bus von Kagura Monzen Toji Mura (Busfahrt) bis zur Schnellbus-Haltestelle Midori Kosoku-basutei, dann

mit dem Bus von der Schnellbus-Haltestelle Midori Kosoku-basutei (ca. 70 Minuten Busfahrt) bis zum Hiroshima Buszentrum, dann

zu Fuß (ca. 13 Minuten)

Hiroshima
Burg Hiroshima-jo
Oboshiyama Observation Deck
Die Burg von Hiroshima wurde 1589 von Mōri Terumoto gebaut. Durch die Atombome wurde sie 1945 komplett zerstört, dann aber zum 400-jährigen Jubiläum ihrer erstmaligen Fertigstellung wieder aufgebaut. 1991 wurden das Tor und die Brücke der Zwingermauer (Ninomaru) originalgetreu nachgebaut, 1994 folgten der Hauptturm (Yagura), der ehemalige Wohnkomplex der Soldaten, sowie der Trommelturm.
Von der Burg Hiroshima-jo bis zum Shukkeien-Garten

zu Fuß (ca. 10 Minuten)

Hiroshima
Shukkeien-Garten
Oboshiyama Observation Deck
Der entzückende japanische Garten Shukkeien wurde dem weltberühmten chinesischen „Westsee" nachempfunden und ist als Wandelgarten um einen von Schildkröten und farbenfrohen Koi-Karpfen bewohnten Teich herum angelegt. Hier können Besucher wie sonst selten im modernen Japan durch die sprichwörtliche Ruhe des Fernen Ostens wandeln.

SHARE